aus Blütenschach wird Tausendschön

Endlich hab ich es geschafft, so richtig hatte ich schon selbst nicht mehr geglaubt, aber nun ist sie tatsächlich fertig, die Kuscheldecke für Olivers große Nichte!

Bisher hatte sie den Arbeitsnamen Blütenschach, aber als endgültiger Name für den Quilt, hat mir das dann doch nicht gefallen. Also hab ich ein bisschen gegrübelt, in mich reingehört, mit mir gerungen und nun heißt das gute Stück „Tausendschön“.

In den vorherigen Einträgen hatte ich euch ja immer ein paar Arbeitsschritte gezeigt und ich muss euch beichten, ich hab die Entstehung nicht weiter im Bild fest gehalten. Ich wollte einfach nur noch fertig werden! Ich bleib euch also schuldig, wie man das Sandwich (also die drei Lagen Vorderseite – Vlies – Rückseite) zusammen bekommt, wie man quiltet und das abschließende Binding anbringt. Ich zeig es euch ein anderes mal, versprochen!

So nun aber zu dem guten Stück! Tata, … hier ist es in seiner ganzen Pracht:_DSC4716Und natürlich auch noch von der Rückseite._DSC4717Sieht auf den Bildern etwas krumm aus, dass liegt aber daran, dass ich ihn schon gewaschen habe (das mach ich immer, dann wird das ganze nämlich noch kuscheliger) und ich ihn nach dem Trockner nicht noch mal gebügelt habe (dann wäre das kuschelige nämlich wieder dahin). Und ich hab doch extra ein dickes Vlies benutzt, damit er so schön bauschig ist.

Hier nun noch ein paar Details._DSC4719 _DSC4720Für die Rückseite hab ich mich für ein Baumwollflanell entschieden, das ist schön weich und warm. Und die kleinen Eulen fand ich so niedlich._DSC4721Und das Namensschild darf natürlich auch nicht fehlen!_DSC4723-2Ich bin ziemlich gespannt, was die neue Besitzerin wohl dazu sagen wird. Ob er ihr wohl gefällt? Naja, bleibt mir nur abzuwarten, heute Nachmittag wird er verschenkt!

Und nun werde ich mich dran machen und über das nächste Großprojekt brüten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: