Mausen ganz tierfrei!

Ihr kommt nie drauf, worum es heute geht, denn es handelt sich weder um Tiere im Allgemeinen noch um Mäuse im Besonderen. 😉 Nein, es geht um veganes Leder und einen neuen „Teppich“ für mein Computerauswahlgerät.

So, jetzt hab ich euch genug verwirrt und ich fang nochmal von vorn an. Im Moment ist die Verwendung von neuen Materialien in der Nähwelt recht angesagt, dazu gehören Korkstoffe (dazu demnächst mehr) und SnapPap, das „vegan Leder“ eben. Dabei handelt es sich um ein Material bestehen aus Papierfasern in Kunststoff-Umhüllung, das man nähen, bemalen, besticken, waschen und bügeln kann und das tatsächlich wie Leder aussieht.

Auf der Nadelwelt in Karlsruhe hab ich mir nun so eine Rolle SnapPap gekauft und wollte erstmal was kleines daraus arbeiten und schauen, wie das so geht. Auf dem Bernina Blog habe ich vor einiger Zeit schon einen schönen Artikel zur Verarbeitung von SnapPap zu einer tollen Mappe für einen Skizzenblock gesehen und die Autorin Bernadette hat auf ihrem Blog kluntjebunt eine tolle Anleitung zur Herstellung eines Mauspad. Und nach dieser Anleitung hab ich dann auch mal losgewerkelt.

Zuerst habe ich das SnapPap mal von Hand vorgewaschen, das macht es etwas weicher, weniger Papier-artig und nach dem Trocknen  wieder möglichst glatt gebügelt. Im nächsten Schritt habe ich es dann in Form eines Mauspad zugeschnitten und gleich noch ein Stück Wollfilz dazu, dieses soll mir später als Rückseite dienen.20160624_Mauspad__02 Und da ich ja nun nicht einfach nur ein braunes Mauspad haben wollte, mußte noch ein hübsches Stickmuster für eine der unteren Ecken her. Also die Sticksoftware angeschmissen und ein hübsches Muster digitalisiert.20160624_Mauspad__01Das SnapPap ist ja eher dick und recht stabil, einfach so in den Stickrahmen einspannen geht da nicht. Also habe ich ein recht festes Stickvlies zum abschneiden genutzt und das SnapPap mit Sprühkleber auf diesem befestigt.20160624_Mauspad__03Gestickt habe ich das Motiv diesmal nur mit einem dreifachen Rückstich (also nur die Konturen), zu dicht sollte man das SnapPap nicht besticken, sonst wird es zu stark perforiert, es hat ja keine Webstruktur wie Stoff, die es zusammenhalten könnte. Als Stickgarn kam das Frosted Matt von Madeira in Einsatz. Zum ersten mal habe ich dieses matte Stickgarn benutzt und bin von der Farbe und der Deckkraft begeistert. Das Grün passt zudem noch perfekt zur grünen Seite des Wollfilz. 🙂20160624_Mauspad__04Die beiden Lagen (SnapPap und Wollfilz) habe ich nach dem besticken auch wieder mit Sprühkleber verbunden und dann mit einem einfach Geradstich freihand ein paar mal dicht am Rand umnäht. Nun noch den Wollfilz zurück schneiden und dann ist es geschafft.20160624_Mauspad__05Sieht cool aus, oder?20160624_Mauspad__06Das SnapPap lässt sich toll verarbeiten, besser als ich dachte. Noch ist einiges auf der Rolle, mal sehen was ich daraus machen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: